Handel Deutliche Verschiebungen bei der sonstigen Direktvermarktung

Strom02.03.2022 16:40vonStefanie Dierks
Merklistedrucken
Wind und Solar haben die Wasserkraft als führende Technologie bei der sonstigen Direktvermarktung abgelöst. (Foto: Tennet)
Wind und Solar haben die Wasserkraft als führende Technologie bei der sonstigen Direktvermarktung abgelöst. (Foto: Tennet)

Berlin (energate) - Die Menge der Direktvermarktung stieg auch im Jahr 2021 weiter an. Verschiebungen gab es dabei insbesondere bei der sonstigen Direktvermarktung, also bei langfristigen Lieferverträgen (PPAs). Ihre Summe stieg um 840 Prozent auf 5.671 MW. Das ergibt sich aus dem Bericht "Monitoring der Direktvermarktung" von Öko-Institut und Energy Brainpool im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht