Ukraine-Krieg Engie verzichtet vorerst nicht auf russisches Gas

Gas & Wärme03.03.2022 15:07vonMichaela Tix
Merklistedrucken
Engie will die bestellten Erdgasmengen aus Russland im Portfolio halten. (Quelle: ENGIE Electrabel)
Engie will die bestellten Erdgasmengen aus Russland im Portfolio halten. (Quelle: ENGIE Electrabel)

Paris (energate) - Der französische Energiekonzern Engie priorisiert die Versorgungssicherheit seiner Kunden und will vorerst nicht auf Gaslieferungen aus Russland verzichten. Die langfristigen Kontrakte mit Gazprom stünden im eigenen Portfolio für ungefähr 20 Prozent der Gasverkäufe weltweit, teilte der Konzern zum Ukrainekrieg mit. Sollte es jedoch gemeinsame europäische Sanktionen gegen die russischen Gaslieferungen geben, dann werde Engie diese Entscheidung vollumfänglich mittragen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen