Gastkommentar von Werner Lutsch, AGFW "Verbraucherschutz darf Versorgungssicherheit nicht gefährden"

Gas & Wärme Add-on04.03.2022 12:54
Merklistedrucken
Fernwärmeversorger stehen nicht erst seit den schrecklichen Geschehnissen im Osten Europas unter immensem Druck, sagt Werner Lutsch. (Foto: AGFW | Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e. V.)
Fernwärmeversorger stehen nicht erst seit den schrecklichen Geschehnissen im Osten Europas unter immensem Druck, sagt Werner Lutsch. (Foto: AGFW | Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e. V.)

Frankfurt/Main (energate) - Mit der Einführung des neuen Paragraf 3 der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Fernwärme, kurz AVBFernwärmeV, hat der Gesetzgeber im Oktober 2021 ein scharfes Schwert gezogen. Der Passus erlaubt es Fernwärmekunden, ihren Anschlusswert einseitig um bis zu 50 Prozent zu reduzieren. Was als Mehrwert und Erleichterung für die Verbraucher gedacht war, kann jedoch schnell zum Bumerang werden - gefährdet diese Neuerung doch langfristig die Investitionssicherheit für die Unternehmen und damit auch die Versorgungssicherheit in Deutschland. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht