Versorgungssicherheit Bund steigt bei LNG-Terminal in Brunsbüttel ein

Gas & Wärme06.03.2022 19:16vonMichaela Tix
Merklistedrucken
Frühestens 2025 könnte der LNG-Terminal Brunsbüttel in Betrieb gehen. (Quelle: German LNG Terminal GmbH)
Frühestens 2025 könnte der LNG-Terminal Brunsbüttel in Betrieb gehen. (Quelle: German LNG Terminal GmbH)

Brunsbüttel (energate) - Die Bundesregierung beteiligt sich über die staatliche Förderbank KFW mit 50 Prozent am LNG-Terminal in Brunsbüttel. Dazu hat die KFW am Wochenende eine Absichtserklärung mit dem niederländischen Infrastrukturbetreiber Gasunie sowie dem Energiekonzern RWE unterzeichnet. Die beiden bisherigen Gesellschafter Vopak LNG und die Marquard & Bahls-Tochter Oiltanking ziehen sich überraschend aus dem Projekt zurück. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen