Strategiewechsel OMV investiert nicht mehr in Russland

Österreich Add-on07.03.2022 10:57vonAlexander Fuchssteiner und Peter Martens
Merklistedrucken
Insgesamt erwartet die OMV Wertanpassungen in der Höhe zwischen 1,5 und 1,8 Mrd. Euro. (Foto: OMV)
Insgesamt erwartet die OMV Wertanpassungen in der Höhe zwischen 1,5 und 1,8 Mrd. Euro. (Foto: OMV)

Wien (energate) - Angesichts der russischen Invasion der Ukraine zieht der Vorstand der OMV Konsequenzen für das Russland-Geschäft. Zum einen soll das Unternehmen nicht weiter in Russland investieren. Zum anderen prüft die OMV die Veräußerung ihrer 24,99 Prozent-Beteiligung am sibirischen Gasfeld Juschno Russkoje und den Ausstieg aus diesem Projekt. Zugleich übte der frühere Chef des Konzerns, Gerhard Roiss, harte Kritik an der Strategie der vergangenen Jahre. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht