Jahresbilanz Preiskrise: Eon muss für eine Million Kunden einspringen

Unternehmen16.03.2022 16:32vonRouben Bathke
Merklistedrucken
Eon-CEO Leonhard Birnbaum: "Kurzfristig zumindest geht es nicht ohne russisches Gas." (Foto: E.ON SE)
Eon-CEO Leonhard Birnbaum: "Kurzfristig zumindest geht es nicht ohne russisches Gas." (Foto: E.ON SE)

Essen (energate) - Dem Energiekonzern Eon hat die Energiepreiskrise über alle Märkte hinweg knapp eine Million Neukunden beschert. Allein in Deutschland fielen rund 300.000 Strom- und Gaskunden, deren Anbieter die Belieferung eingestellt hatten, den Eon-Gesellschaften zu. Freuen kann sich die Konzernführung darüber aber nicht. Im Gegenteil: Die teure Beschaffung zusätzlicher Energiemengen hätten einen Schaden in Höhe eines "niedrigen dreistelligen Millionenbetrags" verursacht, erläuterte Finanzvorstand Marc Spieker im Rahmen der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen