Berliner Woche (KW 11) Von neuen Mauern, kaputten Brücken und Zapfsäulen-Wut - eine Glosse

Politik18.03.2022 15:00vonCarsten Kloth
Merklistedrucken
Mit der Glosse "Berliner Woche" blickt unsere Hauptstadt-Redaktion auf das energiepolitische Geschehen zurück. (Quelle: HendrikDB/istock)
Mit der Glosse "Berliner Woche" blickt unsere Hauptstadt-Redaktion auf das energiepolitische Geschehen zurück. (Quelle: HendrikDB/istock)

Berlin (energate) - "Wir haben immer gesagt, Nord Stream 2 ist eine Waffe", sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am Donnerstag dem Bundestag per Videobotschaft. "Ihr habt immer gesagt, das ist Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft." Die Gaspipeline sei "zum Zement der Mauer" geworden, hinter der sich Deutschland jetzt wieder befinde. Selenskyj muss sich so gefühlt haben, als sei er selbst gegen diese Mauer gerannt - oder als sei er Pfleger in einem deutschen Krankenhaus: Der Bundestag applaudierte fleißig und ging dann zur Tagesordnung über. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen