Interview mit Yvonne Hanke, Ritter Gent Collegen "Gute Argumente gegen Gasabschaltung jetzt vorbringen"

Gas & Wärme Add-on21.03.2022 16:45
Merklistedrucken
Yvonne Hanke: "Die Politik muss schnellstmöglich gesetzlich eine Abschaltreihenfolge festlegen, in der sich die Industrie wiederfindet." (Foto: Yvonne Hanke)
Yvonne Hanke: "Die Politik muss schnellstmöglich gesetzlich eine Abschaltreihenfolge festlegen, in der sich die Industrie wiederfindet." (Foto: Yvonne Hanke)

Hannover (energate) - Vor dem Hintergrund der Eskalation des Russland-Ukraine-Konflikts spielen Politik und Energiebranche in diesen Tagen das Worst-Case-Szenario eines Stopps der russischen Gaslieferungen durch. energate sprach mit Yvonne Hanke, Rechtsanwältin bei der Kanzlei Ritter Gent Collegen, über die bestehenden Notfallpläne und ihre inhaltlichen Lücken. energate: Frau Hanke, wer ist im Falle eines Erdgas-Versorgungsengpasses rechtlich geschützt und wer nicht? Hanke: Es gibt verschiedene Stufen in einer Gasmangellage, die in der sogenannten SoS-V und im dreistufigen Notfallplan Gas definiert sind. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht