3 Fragen an Bianca Volz, Sterr-Kölln & Partner "Windkraftbetreiber müssen Pachtzahlungen an den Fiskus melden"

Strom Add-on23.03.2022 17:10
Merklistedrucken
Bianca Volz: "Betreibergesellschaften sind zur Mitwirkung bei der Sachverhaltsaufklärung verpflichtet." (Foto: Sterr-Kölln & Partner)
Bianca Volz: "Betreibergesellschaften sind zur Mitwirkung bei der Sachverhaltsaufklärung verpflichtet." (Foto: Sterr-Kölln & Partner)

Freiburg/Koblenz (energate) - Mancher Betreiber von Windenergieanlagen erhält in diesen Tagen unerwartete Post vom Finanzamt. So fordert etwa das Finanzamt Koblenz derzeit verstärkt im Rahmen eines Sammelauskunftsersuchens auf, Besteuerungsgrundlagen für fremde Dritte an die Finanzverwaltung mitzuteilen. Der Fiskus erhofft sich dadurch Steuernachzahlungen. Im Fokus steht dabei nicht die Besteuerung der Betreiber selbst, sondern auch Empfänger von Pacht- und Entschädigungszahlungen, die von den Betreibergesellschaften geleistet wurden. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht