Gaslieferungen Habeck: "Zahlung in Rubel nicht akzeptabel"

Politik28.03.2022 14:55vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Noch ist unklar, wie europäische Gashändler künftig russische Gaseinkäufe bezahlen sollen. Russland besteht auf Rubel. (Foto: VNG)
Noch ist unklar, wie europäische Gashändler künftig russische Gaseinkäufe bezahlen sollen. Russland besteht auf Rubel. (Foto: VNG)

Berlin (energate) - Die G7-Staaten werden nicht auf die Forderungen von Russlands Präsident Wladimir Putin eingehen, für Gaslieferungen künftig in Rubel zu bezahlen. Das stellte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) nach einem virtuellen Treffen der Energieminister der wichtigsten Industriestaaten klar. Deutschland hat aktuell den Vorsitz der G7-Staaten inne. "Wir sind uns einig, dass diese Forderung einen einseitigen Bruch der Verträge darstellt", sagte Habeck im Anschluss. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht