Grüner Wasserstoff FH Münster erzeugt Wasserstoff aus industriellen Abwässern

Neue Märkte Add-on31.03.2022 11:30vonNils Eckardt
Merklistedrucken
Juliana Rolf arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Versuchsanlage mit verschiedenen Abwässern. (Foto: FH Münster/Frederik Tebbe)
Juliana Rolf arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Versuchsanlage mit verschiedenen Abwässern. (Foto: FH Münster/Frederik Tebbe)

Münster/Steinfurt (energate) - Forschenden der FH Münster ist es gelungen, Wasserstoff und Methan aus industriellen Abwässern zu erzeugen. Die vorläufigen Ergebnisse des Forschungsprojekts "BioTecH2", das im Juni ausläuft, stellte Juliana Rolf, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Energie-Gebäude-Umwelt der FH Münster, jetzt vor. Bei "BioTecH2" handelt es sich um ein deutsch-niederländisches Projekt unter Beteiligung des "Bioenergie-Cluster Oost-Nederland" (BEON), der Hamburger Firma H2-bv Hydrogen Solutions und dem Anlagenbauer PlanET Biogastechnik. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen