Speichertechnologien Forschungsprogramm zur Carnot-Batterie aufgelegt

Neue Märkte Add-on06.04.2022 12:24vonNils Eckardt
Merklistedrucken
Carnot-Batterien könnten sich künftig zur Speicherung überschüssigen Wind- und Solarstroms eignen. (Foto: DLR)
Carnot-Batterien könnten sich künftig zur Speicherung überschüssigen Wind- und Solarstroms eignen. (Foto: DLR)

Duisburg (energate) - Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat ein Schwerpunktprogramm (SPP) unter Leitung der Universität Duisburg-Essen (UDE) zu Carnot-Batterien aufgelegt. Diese speichern Energie in Form von Wärme und eignen sich insbesondere für die Zwischenspeicherung fluktuierenden regenerativen Stroms, heißt es in einer Mitteilung der UDE. Zum Einsatz kommen preisgünstige Materialien wie Wasser, Steine oder Salze. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht