Pipeline Nord Stream 2: Bundesregierung sieht keine Rückbauverpflichtung

Politik27.04.2022 15:43vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Die Rohre der Pipeline Nord Stream 2 bleiben wohl zunächst in der Ostsee. (Foto: Nord Stream 2/Axel Schmidt)
Die Rohre der Pipeline Nord Stream 2 bleiben wohl zunächst in der Ostsee. (Foto: Nord Stream 2/Axel Schmidt)

Berlin (energate) -  Aus Sicht des Bundeswirtschaftsministeriums besteht nach dem Aus für die Pipeline Nord Stream 2 keine unmittelbare Verpflichtung für den Rückbau der Leitungsinfrastruktur. Das sagte ein Ministeriumssprecher auf Nachfrage der Redaktion. Er betonte, dass die Infrastruktur im Besitz privater Unternehmen sei. Zuständig für den Teil der Pipeline auf deutschem Hoheitsgebiet ist das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen