Energiepreiskrise Preiserhöhungen und Gewinne: Energieversorger in der Kritik

Österreich Add-on04.05.2022 11:33vonAlexander Fuchssteiner
Merklistedrucken
Gewinne der Energieversorger sollten abgeschöpft und zur Abfederung der Teuerungswelle verwendet werden, meinten FPÖ, Grüne und die AK Wien. (Foto: Fotolia/Guido Grochowski)
Gewinne der Energieversorger sollten abgeschöpft und zur Abfederung der Teuerungswelle verwendet werden, meinten FPÖ, Grüne und die AK Wien. (Foto: Fotolia/Guido Grochowski)

Wien (energate) - Heimische Energieversorger sehen sich angesichts steigender Energiepreise und daraus resultierender Preiserhöhungen zunehmend mit Kritik konfrontiert. So fordern etwa die Wiener Grünen, dass Wien Energie einen Teil seiner Gewinne an die Bevölkerung weitergibt. Dies solle in Form von Energiegutscheinen erfolgen, so die Wiener Grünen in einer Aussendung. 100 Euro pro Einpersonenhaushalt plus 25 Euro je weiterem Haushaltsangehörigen solle es für alle Wiener Privathaushalte geben, so die Forderung. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht