3 Fragen an Gregor Jeken, Stadtwerke Erkrath "Es ist keine langfristige Planung der Beschaffung mehr möglich"

Gas & Wärme Add-on04.05.2022 16:30
Merklistedrucken
In Erkrath gibt es bislang kaum Rückfragen zur Herkunft des Erdgases, berichtet Stadtwerke-Erkrath-Geschäftsführer Gregor Jeken. (Foto: Stadtwerke Erkrath)
In Erkrath gibt es bislang kaum Rückfragen zur Herkunft des Erdgases, berichtet Stadtwerke-Erkrath-Geschäftsführer Gregor Jeken. (Foto: Stadtwerke Erkrath)

Erkrath (energate) - Der Ukrainekrieg verändert nicht nur Handel und Beschaffung mit neuen Rekordpreisen, sondern hinterlässt auch im Energievertrieb seine Spuren. In einer Reihe befragt energate Verantwortliche mehrerer Kommunalversorger, welche Auswirkungen die Entwicklungen auf den Vertrieb von Erdgas haben. Dieses Mal sprachen wir mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke Erkrath, Gregor Jeken. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht