Energiepreisindex Energie für Haushalte über 40 Prozent teurer als im Vorjahr

Österreich Add-on05.05.2022 13:32vonAlexander Fuchssteiner
Merklistedrucken
Laut AEA sind fossile Energieträger, wie etwa Heizöl die Treiber der Preissteigerungen. (Quelle: IWO)
Laut AEA sind fossile Energieträger, wie etwa Heizöl die Treiber der Preissteigerungen. (Quelle: IWO)

Wien (energate) - Die Energiepreise kennen auch weiterhin nur eine Richtung. So stieg der von der Österreichischen Energieagentur (AEA) berechnete Energiepreisindex (EPI) im März dieses Jahres um 14,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Im Vergleich dazu stieg die allgemeine Teuerung im Monatsvergleich um 2,1 Prozent, wie die AEA in einer Aussendung mitteilte. Im Jahresvergleich liegen die Energiepreise für heimische Haushalte um 42,4 Prozent höher. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen