Dekarbonisierung Ukraine-Krieg könnte Wasserstoffhochlauf beschleunigen

Merklistedrucken
Die Energiebranche hofft auf weitere Rückendeckung beim Wasserstoff. (Foto: thyssenkrupp Steel)
Die Energiebranche hofft auf weitere Rückendeckung beim Wasserstoff. (Foto: thyssenkrupp Steel)

Dortmund/Gelsenkirchen (energate) - Der russische Angriff auf die Ukraine hat die energiepolitische Agenda über den Haufen geworfen. Im Windschatten könnte sich der Markthochlauf von grünem Wasserstoff an Fahrt gewinnen. “Aufgrund der hohen Dynamik im Energiesystem und der Neubewertung des Wertes der Versorgungssicherheit gehen wir davon aus, dass grüner Wasserstoff früher wettbewerbsfähig sein wird”, sagt Jürgen Grönner, Geschäftsführer des Verteilnetzbetreibers Westnetz, im Interview mit energate. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen