Erneuerbarenausbau Analyse: Österreich muss mehr investieren, um Energieziel 2030 zu erreichen

Österreich Add-on11.05.2022 12:14vonAlexander Fuchssteiner
Merklistedrucken
In einem erneuerbaren Stromsystem werden Pumpspeicher eine Schlüsselrolle einnehmen, meinte Global Data. (Foto: Verbund)
In einem erneuerbaren Stromsystem werden Pumpspeicher eine Schlüsselrolle einnehmen, meinte Global Data. (Foto: Verbund)

London/Wien (energate) - Wenn Österreich sein derzeitiges Tempo beim Erneuerbarenausbau beibehält, dann wird es sein Ziel bis 2030 das Stromsystem bilanziell auf 100 Prozent erneuerbare Energien umzustellen, verfehlen. Das zeigt eine Analyse des britischen Analyse- und Beratungsunternehmens Global Data. Demnach wird Österreich bei der derzeitigen Geschwindigkeit des Ausbaus bis 2030 nur 86,8 Prozent seiner gesamten Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen beziehen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht