Winterperspektive Erdgasbranche analysiert Folgen der Sanktionen

Gas & Wärme12.05.2022 17:00vonMichaela Tix und Philip Akoto
Merklistedrucken
Die Preise an der Börse reagieren auf schlechte Nachrichten. (Foto: ENGIE Electrabel)
Die Preise an der Börse reagieren auf schlechte Nachrichten. (Foto: ENGIE Electrabel)

Leipzig/Essen (energate) - Die Gasbranche ist noch zurückhaltend bei der Bewertung der neuen Sanktionen aus Russland gegen Gazprom Germania. "Wir haben die Sanktionsliste zur Kenntnis genommen haben und prüfen aktuell den Sachverhalt", sagte eine Unternehmenssprecherin des Leipziger Importeuers VNG zu energate. Die VNG bezieht einen Teil ihrer Importmengen über die Gazprom-Germania-Tochter WIEH, ist also voraussichtlich unmittelbar von den Sanktionen betroffen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht