Banner "Verbund MSG+ Webseite Dezember 2022"

Klimaschutz Hauseigentümer sollen CO2-Ausstoß berechnen

Politik17.05.2022 16:44vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Mieter und Vermieter tragen künftig die Kosten für die CO2-Bepreisung gemeinsam. (Foto: Pixabay)
Mieter und Vermieter tragen künftig die Kosten für die CO2-Bepreisung gemeinsam. (Foto: Pixabay)

Berlin (energate) - Vermieter müssen Mieter künftig über den spezifischen CO2-Ausstoß des vermieteten Gebäudes informieren. Dies sieht der Referentenentwurf des Gesetzes zur Aufteilung der CO2-Kosten zwischen beiden Seiten vor, der energate vorliegt. Die Ampel-Koalition hatte sich Anfang April auf ein entsprechendes Stufenmodell geeinigt (energate berichtete). Laut dem Gesetzentwurf muss der Vermieter demnach auf Grundlage der ihm zur Verfügung stehenden Daten zu Wohnflächen, Energieverbrauch und den spezifischen Emissionsfaktoren der eingesetzten Energieträger den spezifischen CO2-Ausstoß für das Gebäude sowie pro Quadratmeter berechnen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht