Hauptversammlung Uniper: Abkehr von russischem Gas bleibt schwierig

Unternehmen18.05.2022 15:49vonPhilip Akoto
Merklistedrucken
Die Risiken der Russlandaktivitäten von Uniper und der Rechtsstreit um das Kraftwerk Datteln 4 treiben die Aktionäre des Konzerns um. (Foto: Uniper SE)
Die Risiken der Russlandaktivitäten von Uniper und der Rechtsstreit um das Kraftwerk Datteln 4 treiben die Aktionäre des Konzerns um. (Foto: Uniper SE)

Düsseldorf  (energate) - Der geopolitischen Großwetterlage zum Trotz wird Uniper zumindest mittelfristig weiter Gas und Uran aus Russland beziehen. Ferner sorgt der russische Angriffskrieg in der Ukraine mit dafür, dass der beabsichtigte Verkauf der russischen Tochter Unipro noch immer auf Eis liegt. Das machte Vorstandschef Klaus-Dieter Maubach auf der Hauptversammlung des Düsseldorfer Konzerns deutlich. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen