Holzenergie Pelletswirtschaft fordert von der Regierung Bevorratungspflicht

Österreich Add-on01.06.2022 12:10vonIrene Mayer-Kilani
Merklistedrucken
Rakos erwartet erst ab Sommer 2023 eine Entspannung am heimischen Pelletsmarkt. (Foto: ProPellets Austria)
Rakos erwartet erst ab Sommer 2023 eine Entspannung am heimischen Pelletsmarkt. (Foto: ProPellets Austria)

Wien (energate) - In Österreich kosten Pellets mit 334 Euro pro Tonne fast doppelt so viel wie im Vorjahr. Der Grund für das Rekordniveau liegt an den hohen Strompreisen und den gestiegenen Produktions- und Transportkosten. Aber auch die steigende Nachfrage nach Pelletheizungen in Österreich und Europa sorgt für höhere Preise, sagte der Geschäftsführer von Propellets Austria, Christian Rakos, bei einem Pressegespräch in Wien. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht