"PV-Shift"-Projekt Transnet BW testet Heimspeicher zur Netzstabilisierung

Strom01.06.2022 14:50vonArtjom Maksimenko
Merklistedrucken
Transnet BW testet den Einsatz von Teslas Batterien im Rahmen des Projekts "PV-Shift". (Foto: Tesla © 2018)
Transnet BW testet den Einsatz von Teslas Batterien im Rahmen des Projekts "PV-Shift". (Foto: Tesla © 2018)

Stuttgart (energate) - Der Übertragungsnetzbetreiber Transnet BW testet den Einsatz von PV-Heimspeichern zur Stabilisierung des Stromnetzes. Im Rahmen des Projekts "PV-Shift" setzt der Netzbetreiber dafür die "Powerwall"-PV-Speicher des US-Konzerns Tesla ein. "Unser Ziel ist es, die Abkehr von den fossilen Brennstoffen möglichst schnell und mit vertretbaren Kosten für den Stromnetzbetrieb zu unterstützen, indem wir dezentrale Flexibilitäten intelligent ins Netz einbinden", erläuterte Rainer Pflaum, CFO von Transnet BW. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen