AFIR-Richtlinie Ladeinfrastruktur: Auto-Lobby kritisiert EU-Verkehrsminister

Politik07.06.2022 15:34vonRainer Lütkehus und Daniel Zugehör
Merklistedrucken
Den EU-Verkehrsministern sind geplante Vorgaben der EU-Kommission zum Aufbau von Ladesäulen zu ehrgeizig. (Foto: © European Union, 2014)
Den EU-Verkehrsministern sind geplante Vorgaben der EU-Kommission zum Aufbau von Ladesäulen zu ehrgeizig. (Foto: © European Union, 2014)

Luxemburg (energate) - Die EU-Verkehrsminister bremsen beim Ausbau von E-Ladestationen und Wasserstoff-Tankstellen. Sie wollen einen Verordnungsentwurf der EU-Kommission durch zahlreiche Ausnahmen verwässern. Die Automobilindustrie in Gestalt des europäischen Verbands der Autoindustrie, ACEA, ist verärgert. Hintergrund ist die EU-Verordnung über die Infrastruktur für alternative Kraftstoffe ("AFIR"), die den EU-Mitgliedsländern künftig unter anderem Vorgaben dazu macht, wie weit eine Ladestation höchstens von der nächsten entfernt sein darf. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht