Speichertechnologie Forscher nehmen Einblick in Lithium-Akkus

Neue Märkte Add-on09.06.2022 10:32vonCarsten Kloth
Merklistedrucken
Anatoliy Senyshyn arbeitet mit einer Probe zum Messen mit Neutronen am Heinz-Maier-Leibnitz Zentrum. (Foto: Bernhard Ludewig - FRM II /TUM)
Anatoliy Senyshyn arbeitet mit einer Probe zum Messen mit Neutronen am Heinz-Maier-Leibnitz Zentrum. (Foto: Bernhard Ludewig - FRM II /TUM)

München (energate) - Mit Neutronen hat ein Forschungsteam der Technischen Universität München (TUM) tief in das Innere von Batterien geblickt, während diese geladen und entladen wurden. Die aus den Beobachtungen gewonnenen Erkenntnisse könnten dabei helfen, Ladevorgänge zu optimieren, teilte die Universität mit. Auch könnten sie helfen Akkus, zum Beispiel für Elektroautos, weiterzuentwickeln, sagte Anatoliy Senyshyn von der Forschungs-Neutronenquelle Heinz-Maier-Leibnitz der TUM. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen