Vom Megawatt- zum Gigawatt-Projekt MET und HH2E planen Großelektrolyseur in Lubmin

Gas & Wärme15.06.2022 15:55vonHeiko Lohmann
Merklistedrucken
HH2E-Geschäftsführer Schierenbeck hat einen Partner für den ersten Großelektrolyseur gefunden. (Foto: HH2E AG)
HH2E-Geschäftsführer Schierenbeck hat einen Partner für den ersten Großelektrolyseur gefunden. (Foto: HH2E AG)

Hamburg/Lubmin (energate) - Die Schweizer MET Group und das Hamburger Energie-Start-Up HH2E wollen in Lubmin (Mecklenburg-Vorpommern) einen Großelektrolyseur für die Produktion von grünem Wasserstoff aufbauen. Im Endausbau soll dieser mehr als 60.000 Tonnen Wasserstoff produzieren. Die gemeinsame Projektgesellschaft "H2 Lubmin" soll zunächst mit dem Bau eines Elektrolyseurs mit 50 MW Eingangsleistung starten. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht