Mergers & Acquisitions EuG verhandelt über Eon-RWE-Deal

Unternehmen15.06.2022 15:57vonPhilip Akoto
Merklistedrucken
Das EuG verhandelt die Nichtigkeitsklage in großem Rahmen, heißt: mit einer fünfköpfigen Kammer. (Foto: Gerichtshof der Europäischen Union)
Das EuG verhandelt die Nichtigkeitsklage in großem Rahmen, heißt: mit einer fünfköpfigen Kammer. (Foto: Gerichtshof der Europäischen Union)

Luxemburg (energate) - Der Deal zwischen RWE und Eon rund um die Zerschlagung der einstigen RWE-Tochter Innogy könnte rückwirkend platzen - zumindest teilweise. Noch bis zum 17. Juni beschäftigt sich das Gericht der Europäischen Union (EuG) mit der ersten von zwei anhängigen Klagen, die darauf abzielen, die kartellrechtliche Genehmigung der EU-Kommission zu kippen. Konkret geht es in der mündlichen Verhandlung in Luxemburg um die Übernahme der Eon-Sparte Energiehandel sowie sämtlicher Erzeugungskapazitäten von Eon durch RWE. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht