Rheinenergie-Bilanz Rheinlandkooperation in der Warteschleife

Unternehmen15.06.2022 17:18vonRouben Bathke
Merklistedrucken
Die Rheinenergie will ihren Anteil an der Rhenag erhöhen, die Freigabe des Bundeskartellamtes lässt aber auf sich warten. (Foto: Rheinenergie)
Die Rheinenergie will ihren Anteil an der Rhenag erhöhen, die Freigabe des Bundeskartellamtes lässt aber auf sich warten. (Foto: Rheinenergie)

Köln (energate) - Der Kölner Versorger Rheinenergie muss sich mit der anvisierten regionalen "Rheinlandkooperation" gedulden. Das Bundeskartellamt hat bei der geplanten Erhöhung der Anteile an der Rhenag AG Bedenken angemeldet und eine eingehende Prüfung veranlasst. Die Bedenken beziehen sich insbesondere darauf, dass "regional eine marktbeherrschende Stellung entstehen könnte", räumte Vorstandchef Dieter Steinkamp auf der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens ein. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht