Gastkommentar von Ulf Kasper, Amprion "Was tun gegen Frequenzsprünge zum Stundenwechsel?"

Strom Add-on29.06.2022 11:28
Merklistedrucken
Kasper: Erzeuger und Börsen können helfen, Frequenzabweichungen einzudämmen. (Foto: Amprion GmbH)
Kasper: Erzeuger und Börsen können helfen, Frequenzabweichungen einzudämmen. (Foto: Amprion GmbH)

Dortmund (energate) - Das Übertragungsnetz hat eine Frequenz von 50 Hertz. Doch zum Stundenwechsel kommt es oft zu Abweichungen nach oben und unten. Dies wirft für Beobachter die Frage auf, ob dadurch die Netzstabilität leidet? Die gute Nachricht vorweg: Das Phänomen ist vermeidbar, sagt Ulf Kasper, Leiter Regelreserven und Systembilanz bei Amprion. Ein Gastkommentar von Ulf Kasper, Leiter Regelreserven und Systembilanz bei Amprion. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht