Füllstandsvorgaben VNG Gasspeicher kann Restkapazität nicht vermarkten

Gas & Wärme Add-on08.07.2022 11:55vonHeiko Lohmann
Merklistedrucken
VNG Gasspeicher hatte mit einer Vermarktung für die Speicherzone VGS Storage Hub keinen Erfolg. (Foto: VNG Gasspeicher)
VNG Gasspeicher hatte mit einer Vermarktung für die Speicherzone VGS Storage Hub keinen Erfolg. (Foto: VNG Gasspeicher)

Leipzig (energate) - Der Speicherbetreiber VNG Gasspeicher (VGS) konnte die von ihm angebotene Restkapazität für das laufende Speicherjahr nicht vermarkten. Insgesamt hatte das Unternehmen ein Arbeitsgasvolumen von 800 GWh angeboten, kombiniert mit einer Einspeicherleistung von 600 MWh/h und einer Ausspeicherleistung von 656 MWh/h. Das Produkt sollte zur Nutzung im VGS Storage Hub, der Speicherzone mit den Speichern Bad Lauchstädt und Bernburg, vom 9. Juli 2022 bis zum 1. April 2023 zur Verfügung stehen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht