LNG-Terminals Gasunie reicht Anträge für Brunsbüttelanbindung ein

Merklistedrucken
Die Arbeiten an der Transportleitung ETL 180 sollen zügig aufgenommen werden. (Foto: Gasunie Deutschland)
Die Arbeiten an der Transportleitung ETL 180 sollen zügig aufgenommen werden. (Foto: Gasunie Deutschland)

Hannover (energate) - Der Gasinfrastrukturbetreiber Gasunie hat die Genehmigungsanträge für die beiden Anbindungsleitungen des LNG-Terminals Brunsbüttel eingereicht. Mit einem Paket an weiteren Maßnahmen seien zudem wichtige Voraussetzungen geschaffen worden, um noch in diesem Jahr mit den ersten Baumaßnahmen beginnen zu können, teilte das Unternehmen mit. "Damit kommen wir auf dem Weg, die Abhängigkeit Deutschlands und Europas von russischen Erdgasmengen nachhaltig zu verringern, einen großen Schritt voran", erklärte Jens Schumann, Geschäftsführer von Gasunie Deutschland. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen