Gaskrise Beschaffung macht Reaktivierung der Kohlereserven teuer

Strom12.07.2022 18:11vonPhilip Akoto
Merklistedrucken
Rohstoffbeschaffung und Logistik zählen zu den großen Herausfordrungen bei der Aktivierung der Kohlereserven. (Foto: STEAG)
Rohstoffbeschaffung und Logistik zählen zu den großen Herausfordrungen bei der Aktivierung der Kohlereserven. (Foto: STEAG)

Essen (energate) - In Vorbereitung auf den drohenden Gasmangel im Winter bereitet Deutschland die Reaktivierung seiner Kohlereserven vor. Auf Grundlage des neuen Ersatzkraftwerkebereithaltungsgesetz (EKBG) arbeiten Betreiber wie EnBW, Leag und Steag daran, ihre Kraftwerke für die kommende Heizperiode bereitzumachen. Dabei gilt es verschiedene Hürden zu überwinden, wie energate auf Nachfrage erfuhr. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht