Energiepreiskrise Chemieindustrie ächzt unter hohen Gaspreisen

Gas & Wärme19.07.2022 14:42vonMareike Teuffer
Merklistedrucken
Die Gaspreiskrise könnte in der deutschen Chemieindustrie viele Jobs fordern, erste Industrien sind bereits abgewandert. (Foto: BASF)
Die Gaspreiskrise könnte in der deutschen Chemieindustrie viele Jobs fordern, erste Industrien sind bereits abgewandert. (Foto: BASF)

Essen (energate) - Die Chemieindustrie blickt mit großer Sorge auf den 21. Juli und möglicherweise dann weiter ausbleibende Gaslieferungen aus Russland. Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) stimmt seine Mitglieder auf eine Gasmangellage im kommenden Winter ein, wenn nach abgeschlossener Wartung weiter keine Mengen über die Nord Stream 1 kommen. "Die Mangellage wird wahrscheinlich zunächst nicht flächendeckend sein, aber sicherlich in einigen Netzgebieten", sagte Jörg Rothermel, VCI-Abteilungsleiter für Energie, Klimaschutz und Rohstoffe, bei einem digitalen Hintergrundgespräch vor Journalisten. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht