Mieterschutz SPD-Fraktion will Strom- und Gassperren ausschließen

Politik25.07.2022 13:12vonCarsten Kloth
Merklistedrucken
Säumigen Zahlern dürfe Gas oder Strom nicht abgestellt werden, fordert die SPD-Fraktion. (Foto: Zukunft Gas)
Säumigen Zahlern dürfe Gas oder Strom nicht abgestellt werden, fordert die SPD-Fraktion. (Foto: Zukunft Gas)

Berlin (energate) - Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt weitere Maßnahmen zur Entlastung von Mieterinnen und Mieter von hohen Energiepreisen vor. So sollen im absoluten Krisenfall Strom- und Gassperren ausgeschlossen werden. Dies geht aus einem Eckpunktepapier der Fraktion hervor, das energate vorliegt und über das zuerst die "Süddeutsche Zeitung" berichtete. Der Ausschluss von Strom- und Gassperren müsse mit einem Konzept zur Sicherung der Stadtwerke verbunden werden, an denen sich auch der Bund beteiligen muss, heißt es in dem Papier. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht