Unternehmensbilanz Wintershall sucht nach Alternativen zu russischem Gas

Unternehmen26.07.2022 14:15vonMichaela Tix
Merklistedrucken
Auch die heimische Produktion soll hochfahren, um russische Lieferungen zu ersetzen. (Foto: Wintershall Dea/Flying Focus)
Auch die heimische Produktion soll hochfahren, um russische Lieferungen zu ersetzen. (Foto: Wintershall Dea/Flying Focus)

Kassel (energate) - Deutschlands größter Öl- und Gasproduzent Wintershall hält im vollen Umfang an seinen russischen Aktivitäten fest, will aber schnellstmöglich Alternativen in Norwegen, Algerien und Deutschland hochfahren. "Einfach aus Russland wegzugehen, wäre ein großes, großes Geschenk für die russische Regierung", sagte der Vorstandsvorsitzende Mario Mehren bei der Präsentation der Bilanz des zweiten Quartals und bekräftige damit die bisherige Position. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen