BEHG Habeck will an CO2-Preis für Müllverbrennung festhalten

Politik04.08.2022 15:30vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Betreiber von Müllverbrennungsanlagen warnen vor höheren Müllgebühren durch die CO2-Bepreisung. (Foto: MVV Umwelt)
Betreiber von Müllverbrennungsanlagen warnen vor höheren Müllgebühren durch die CO2-Bepreisung. (Foto: MVV Umwelt)

Berlin (energate) - Ab 2023 soll der nationale CO2-Preis auch für die energetische Abfallverbrennung gelten. Die Betreiber warnen vor höheren Müllgebühren für Verbraucher und Anreizen für Mülltourismus. Das Bundeswirtschaftsministerium hält die Befürchtungen für unbegründet, wie aus einem der Redaktion vorliegenden Schreiben an betreffende Branchenverbände, wie dem Bundesverband Deutschen Entsorgungs-, Wasser und Rohstoffwirtschaft (BDE) und dem VKU hervorgeht. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digitalpass 24h
energate messenger+
  • 24 Stunden gültig
  • Zugriff auf alle Inhalte, inklusive Nachrichtenarchiv und Marktdaten
  • Zugriff auf alle Add-ons
9,99 €
Jetzt kaufen