Interview mit Christian Kimmich, Institut für Höhere Studien "Gas sollte in Zukunft nicht mehr zum Heizen verwendet werden"

Österreich Add-on26.08.2022 11:00
Merklistedrucken
Verhaltensökonom Christian Kimmich forscht am IHS in Wien. (Foto: IHS - Iris Troppert)
Verhaltensökonom Christian Kimmich forscht am IHS in Wien. (Foto: IHS - Iris Troppert)

Wien (energate) - Das Institut für Höhere Studien (IHS) hat sich in einer neuen Studie mit verhaltensökonomischen Maßnahmen zur Bewältigung der Energiekrise auseinandergesetzt. IHS-Ökonom Christian Kimmich erläutert gegenüber energate Strategien, wie Haushalte und Unternehmen beim Senken des Energieverbrauchs und der Nutzung erneuerbarer Energiequellen unterstützt werden können energate: Herr Kimmich, angesichts massiv gestiegener Strom- und Gaspreise ist Energiesparen in aller Munde - was sind die Kernthesen ihrer Studie und welche Maßnahmen können Haushalte und Unternehmen in einem ersten Schritt leicht umsetzen?  Kimmich: Es gibt insbesondere bei Haushalten noch erhebliches Einsparpotenzial bei Gas und Strom. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht