Wissenschaft und Technik Wasserstoff für die Weißblechproduktion

Neue Märkte Add-on16.08.2022 16:41vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Im Vorhaben "H2-DisTherPro" testet Thyssenkrupp den Einsatz von Wasserstoff in Brennern. (Foto: Thyssenkrupp Steel)
Im Vorhaben "H2-DisTherPro" testet Thyssenkrupp den Einsatz von Wasserstoff in Brennern. (Foto: Thyssenkrupp Steel)

Duisburg/Andernach (energate) - Wasserstoff kann die CO2-Emissionen nicht nur in der Stahlherstellung, sondern auch in der Weiterverarbeitung reduzieren. Zu diesem Zweck fördert das Bundeswirtschaftsministerium nun zwei Forschungsprojekte beim Konzern Thyssenkrupp. Dieser plant, bis 2045 klimaneutral zu werden, Wasserstoff spielt dabei eine wesentliche Rolle. Dabei hat das Unternehmen alle Produktionsstufen im Blick. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen