Potenzialstudie Iwes: Deutsche Offshore-Windkraft kann 82.000 MW erreichen

Strom18.08.2022 14:33vonArtjom Maksimenko
Merklistedrucken
Fraunhofer Iwes: Das Offshore-Windkraftpotenzial liegt höher als die ausgerufenen Ausbauziele. (Foto: EnBW AG)
Fraunhofer Iwes: Das Offshore-Windkraftpotenzial liegt höher als die ausgerufenen Ausbauziele. (Foto: EnBW AG)

Berlin (energate) - Eine Studie des Fraunhofer Instituts für Windenergiesysteme (Iwes) bescheinigt der Offshore-Windkraft in der deutschen Nord- und Ostsee ein Potenzial von knapp 82.000 MW. Die Stromausbeute würde damit bei 3.580 Volllaststunden pro Jahr über 290 Mrd. kWh betragen. Das übertrifft die Ausbauziele der Bundesregierung von 70.000 MW bis 2045. Dafür seien allerdings Anpassungen der aktuellen Rahmenbedingungen notwendig, so die Autoren der Studie, die der Bundesverband der Windparkbetreiber Offshore (BWO) und der Branchenverband BDEW in Auftrag gegeben haben. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht