LNG-Importe Marktteilnehmer verärgert über Exklusivvereinbarungen

Gas & Wärme19.08.2022 10:59vonHeiko Lohmann
Merklistedrucken
Handelsgesellschaften, die LNG nach Deutschland liefern wollen, hätten sich eine Open Season zur Vergabe der Kapazitäten gewünscht. (Foto: fotolia/alexyz3d)
Handelsgesellschaften, die LNG nach Deutschland liefern wollen, hätten sich eine Open Season zur Vergabe der Kapazitäten gewünscht. (Foto: fotolia/alexyz3d)

Berlin (energate) - Eine Reihe von Marktteilnehmern zeigt sich verärgert über die exklusive Nutzung der LNG-Terminals Wilhelmshaven und Brunsbüttel durch Uniper, RWE und EnBW/VNG. Am 16. August hatten das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) sowie RWE, Uniper und EnBW/VNG eine Absichtserklärung zur Belieferung der beiden schwimmenden LNG-Terminals (FSRUs) in Brunsbüttel und Wilhelmshaven bis Ende März 2024 unterzeichnet (energate berichtete). …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht