Gasbeschaffung Auch ausländische Gashändler wollen von Gasumlage profitieren

Gas & Wärme19.08.2022 14:40vonHeiko Lohmann
Merklistedrucken
Nicht nur Langfristverträge sind betroffen, sondern auch Mengen, die über Gazproms Electronic Sales Platform gekauft wurden. (Foto: VNG)
Nicht nur Langfristverträge sind betroffen, sondern auch Mengen, die über Gazproms Electronic Sales Platform gekauft wurden. (Foto: VNG)

Berlin (energate) - Auch ausländische Gashandelsunternehmen wollen von der Gasumlage profitieren. Das "Handelsblatt" berichtet, dass Axpo, Gunvor und Vitol, mit Sitz in der Schweiz, so wie die österreichische OMV bei THE zusätzliche Beschaffungskosten aufgrund der erheblichen Reduzierungen von Importmengen geltend gemacht haben. Dies hat nicht nur bei Verbraucherschützern zu Irritationen geführt, zumal etliche Handelsunternehmen von den hohen und volatilen Preisen stark profitieren: "Das ist nicht deren Ernst", lautete der spontane Kommentar eines Marktteilnehmers gegenüber energate. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht