Netzentgelte Amprion-Chef Brick: Mit Klimafonds Anstieg der Netzentgelte dämpfen

Strom29.08.2022 13:53vonArtjom Maksimenko
Merklistedrucken
Amprion-CEO Hans-Jürgen Brick: Das Energiesystem steht vor gewaltigen Veränderungen. (Foto: Amprion GmbH)
Amprion-CEO Hans-Jürgen Brick: Das Energiesystem steht vor gewaltigen Veränderungen. (Foto: Amprion GmbH)

Essen (energate) - Nach dem Ende der Coronakrise im vergangenen Jahr steigt der Stand des EEG-Kontos kontinuierlich an. Stand Juli belief er sich auf 16,9 Mrd. Euro. Wegen der hohen Energiemarktpreise werde daraus kaum Geld an die Betreiber von Erneuerbarenanlagen ausgezahlt. Deswegen seien die von der Bundesregierung geplanten 3,25 Mrd. Euro aus dem Klima- und Transformationsfonds (KTF) zum Ausgleich des EEG-Kontos in diesem Jahr nicht nötig, sagte Hans-Jürgen Brick, CEO des Übertragungsnetzbetreibers Amprion, beim Energierechtstag in Essen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht