Energiepreiskrise Fortum in Gesprächen über Staatshilfen

Unternehmen01.09.2022 15:59vonPhilip Akoto
Merklistedrucken
Der finnische Staat soll Fortum helfen, Termingeschäfte für das Jahr 2023 abzusichern. (Foto: Fortum Corp.)
Der finnische Staat soll Fortum helfen, Termingeschäfte für das Jahr 2023 abzusichern. (Foto: Fortum Corp.)

Espoo (energate) - Die Energiepreiskrise trifft den finnischen Staatskonzern Fortum nicht nur wegen seiner Mehrheitsbeteiligung an Uniper mit voller Wucht. Weil die Preiskapriolen im Großhandel auch die Absicherung der eigenen Termingeschäfte an den nordischen Märkten schwer belastet, verhandelt Fortum inzwischen seinerseits über Staatshilfen. Gesprochen werde mit der finnischen Regierung darüber, wie der drastisch erhöhte Kapitalbedarf zur Absicherung von Terminkontrakten für das Jahr 2023 gesichert werden kann, teilte Fortum mit. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht