Energiepreisekrise Ostdeutsche Stadtwerke senden Hilferuf an Habeck

Unternehmen02.09.2022 14:39vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Die steigenden Energiekosten machen den Haushalten zu schaffen. (Foto: EVN/Schmolke)
Die steigenden Energiekosten machen den Haushalten zu schaffen. (Foto: EVN/Schmolke)

Aschersleben (energate) - In einem gemeinsamen Appell fordern zwölf ostdeutsche Stadtwerke Unterstützung durch die Bundesregierung. Durch die steigenden Energiepreise sehen sie den sozialen Frieden in den Kommunen in Gefahr. Russlands Angriffskrieg stelle die Gesellschaft auf eine harte Probe, die anhaltende Störung der Energiemärkte führe zu einer immer größeren Belastung, heißt es in dem offenen Brief an Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne). …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht