Banner "Verbund MSG+ Webseite Dezember 2022"

Gaspreiskrise EU-Kommission erwägt Preisobergrenze für russische Gasimporte

Gas & Wärme05.09.2022 17:07vonRainer Lütkehus
Merklistedrucken
Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen sucht nach Auswegen aus der Gaspreiskrise. (Foto: European Union, 2020)
Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen sucht nach Auswegen aus der Gaspreiskrise. (Foto: European Union, 2020)

Brüssel (energate) - Gazprom verdient zurzeit je mehr Geld mit Erdgas, desto weniger es davon anbietet. Gleichzeitig leiden nicht alle EU-Länder im gleichen Maße unter der Verknappung durch Russland. In einem Non-Paper, das energate vorliegt, skizziert die EU-Kommission zwei mögliche Instrumente zur Lösung dieser Probleme: eine Preisobergrenze für aus Russland importiertes Gas und/oder die Einrichtung administrativer Preiszonen für die am stärksten betroffenen EU-Länder, sogenannte rote Zonen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht