Energiepreise Energieagentur: "Energiepreise sind zentrale Inflationstreiber"

Österreich Add-on06.09.2022 10:47vonIrene Mayer-Kilani
Merklistedrucken
Der Energiepreisindex stieg im Juli im Vorjahresvergleich um 48,8 Prozent, berechnete die Energieagentur. (Foto: Next Kraftwerke)
Der Energiepreisindex stieg im Juli im Vorjahresvergleich um 48,8 Prozent, berechnete die Energieagentur. (Foto: Next Kraftwerke)

Wien (energate) - Die Energiepreise kennen auch im Juli nur einen Weg und der geht steil nach oben. Haushalte in Österreich müssen tief in die Tasche greifen und zahlen um fast die Hälfte mehr für Energie als im Vorjahr. Der von der österreichischen Energieagentur (AEA) berechnete Energiepreisindex (EPI) stieg im Vergleich zum Vormonat Juni um 4,8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr betrug die Steigerung mit 48,8  Prozent fast das Doppelte. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht