Energiepreiskrise Staatshilfen in Milliardenhöhe für Fortum und Axpo

Unternehmen06.09.2022 13:40vonPhilip Akoto
Merklistedrucken
Die Axpo ist einer von zwei großen europäischen Energiekonzernen, die seit neustem milliardenschewere Hilfskredite bekommen. (Foto: Axpo)
Die Axpo ist einer von zwei großen europäischen Energiekonzernen, die seit neustem milliardenschewere Hilfskredite bekommen. (Foto: Axpo)

Espoo/Baden (energate) - Die Energiepreiskrise erreicht eine neue Dimension. Mit Fortum aus Finnland und Axpo aus der Schweiz haben jetzt gleich zwei große europäische Energiekonzerne Staatshilfen bewilligt bekommen, die die Fortführung von Termingeschäften an den Großhandelsbörsen sicherstellen sollen. Während dieser Schritt bei der Uniper-Mutter Fortum bereits abzeichnete, kam die Ankündigung aus der Schweiz unvermittelt. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht