Versorgungssicherheit Habecks Atom-Reserve unter Beschuss

Politik06.09.2022 16:59vonKarsten Wiedemann
Merklistedrucken
Das AKW Neckarwestheim soll bis 2023 in Reserve bleiben. (Foto: EnBW)
Das AKW Neckarwestheim soll bis 2023 in Reserve bleiben. (Foto: EnBW)

Berlin - Die Pläne von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) für eine Einsatzreserve der Atomkraftwerke Isar 2 und Neckarwestheim 2 sorgen für viel Kritik. Eine Mehrheit im Bundestag ist ungewiss, weil die FDP ein Laufzeitplus für alle drei verbliebenen Anlagen fordert. Die von Wirtschaftsminister Habeck geplante Einsatzreserve sieht aber vor, dass nur die beiden südlichen Atomkraftwerke zum Jahreswechsel betriebsbereit gehalten werden - ohne Strom zu produzieren (energate berichetete). …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 42 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht