Generaldebatte Bundestag Energiekrise: Scholz und Merz attackieren sich scharf

Politik07.09.2022 13:00vonCarsten Kloth
Merklistedrucken
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) verteidigte die Pläne der Bundesregierung vehement. (Foto: DBT / Leon Kuegeler / photothek)
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) verteidigte die Pläne der Bundesregierung vehement. (Foto: DBT / Leon Kuegeler / photothek)

Berlin (energate) - Bei der Generaldebatte des Bundestages zum Bundeshaushalt 2023 haben sich Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Oppositionsführer Friedrich Merz (CDU) gegenseitig die Schuld für die Energiekrise zugeschoben. Die CDU/CSU habe Ausstiegsentscheidungen aus der Kohle und der Atomenergie getroffen, aber niemals die Kraft gehabt, in irgendetwas einzusteigen, betonte Scholz. "Sie waren unfähig, den Ausbau der erneuerbaren Energien herbeizuführen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 273,00 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht