Gaskrise Milliardenverlust erwartet: VNG braucht Staatshilfe

Gas & Wärme09.09.2022 14:09vonMareike Teuffer
Merklistedrucken
Die VNG hat einen Antrag auf Staatshilfen nach Paragraf 29 EnSiG gestellt. (Foto: VNG AG/Torsten Pross)
Die VNG hat einen Antrag auf Staatshilfen nach Paragraf 29 EnSiG gestellt. (Foto: VNG AG/Torsten Pross)

Leipzig (energate) - Der Bund soll den Leipziger Gasimporteur VNG vor der Insolvenz retten. Die EnBW-Tochter hat jetzt Staatshilfen nach Paragraf 29 Energiesicherungsgesetz (EnSiG) gestellt. Grund für die Schieflage des Unternehmens seien zwei Bezugsverträge, die von russischen Lieferausfällen betroffen sind und nicht mehr wie vereinbart bedient werden, teilte das Unternehmen mit. Um eigene Lieferverpflichtungen zu erfüllen, muss der Importeur diese Mengen nun zu erheblich höheren Preisen an den Energiemärkten beschaffen. …

Möchten Sie diese und weitere Meldungen lesen?

Testabonnement
energate messenger+
  • 30 Tage kostenlos
  • Zugriff auf über 120.000 Nachrichten, App und Archiv
  • Täglicher Newsletter
  • Zugriff auf alle Add-ons
  • Endet automatisch
0,00 €
Im Wert von 268,50 €
Jetzt kostenlos testen
Digital-Abonnement
online buchen
  • Sofortige Freischaltung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlung mit gängigen Zahlungsmethoden oder per Rechnung
    • Logo Visa
    • Logo Mastercard
    • Logo American Express
    • Logo Paypal
    • Logo SEPA Lastschrift
ab 189,00 €
pro Monat
Online buchen
Der Newsletter informiert Sie jede Woche über die Auswirkung der Energiepreiskrise auf Industrie und Gewerbe – inklusive Preischarts und exklusivem Marktbericht